Vom Powerscourt über Killiney & Dalkey nach Sandycove – Tagesausflug Teil II

Bei dem Ausblick den man hoch oben beim Obelisken in Killiney genießen kann, fühlt man sich eher, als wäre man an der Côte d’Azur und nicht an der irischen Ostküste. Das auch noch bei wunderbarem Wetter mit 28°C.

Aber von Anfang an!
Nachdem wir durch im Nachhinein glückliche Umstände, in den falschen Zug gestiegen waren und somit unsere geplante Route durcheinander gebracht wurde, gönnten wir uns auf dem Rückweg vom Powerscourt im Bahnhofscafé in Killiney eine kleine Pause. Die nette Besitzerin fragte uns, was unser Ziel sei und empfahl uns daraufhin, da doch so tolles Wetter wäre, einfach vom Killiney Hill Park aus nach Dalkey zu laufen, statt wieder zurück zum Bahnhof zu kommen und den Zug zu nehmen. Sie beschrieb uns noch schnell den Weg und auf gings.

Leider hatte sie nur noch eine Karte, sodass sie uns keine mitgeben und uns den Weg nur einmal erklären konnte. So liefen wir einmal in die falsche Richtung, fanden schlussendlich aber doch noch recht schnell zum Hill Park und Obelisken und konnten die Aussicht genießen. Von dort oben kann man bis nach Dublin und den Wicklow Mountins schauen.

 

Wären die Häuser nicht gewesen, man wäre nicht darauf gekommen, gerade in Irland zu sein. Die Temperaturen und Palmen vermittelten eher ein südeuropäisches Flair.

Die Strecke ist wirklich sehenswert und auch nicht zu weit. Man hat ständig einen tollen Blick aufs Meer. Man durchquert zuerst den Hill Park, bis eine Straße kreuzt und der muss man dann einfach nur noch in Richtung Norden folgen (Eine Karte gibts weiter unten).

 

In Dalkey angekommen, wurde erst mal ein wenig verschnauft und der einsetzenden Flut zugeschaut.

Da mittlerweile früher Abend war, wir Hunger bekamen und vor allem Lust auf Fish ’n Chips, begaben wir uns auf die Suche nach einem Imbiss. Gar kein so leichtes Unterfangen. Man denkt, man ist am Meer, da sollte man doch irgendwo an Fish ’n Chips kommen, aber dem war nicht so. Wir mussten schon ein wenig suchen.

Aber wir scheinen einen Glücksgriff gelandet zu haben. Der Verkäufer war, wie könnte es auch anders sein, extrem freundlich und hat uns sogar eine Portion geteilt. Für einen war das nämlich schon ordentlich. Er hat sich gefreut noch ein wenig auf Deutsch mit uns plaudern zu können und war erstaunt, dass wir auf Essig auf unseren Fritten bestanden.

 

Vom Hafen aus machten wir uns dann zur nächsten Haltestelle auf und fuhren das restliche Stück nach Dublin mit dem Zug zurück.

Ich habe euch hier mal eine kleine Karte erstellt.
Unser Ziel war der Obelisk im Killiney Hill Park und anschließend der Hafen in Dalkey.
So sind wir aus dem Park hinaus, auf die Vico Road und danach am ‚Guinea Pig‘, einem Restaurant vorbei gekommen. Leider bin ich mir ab dem Stück nach der Vico Road nicht mehr ganz sicher, da unsere Dublin Karte den Bereich um Killiney und Dalkey nicht abbildet und wir nur eine mündliche Erklärung bekommen haben. Im Bahnhofscafé sollte einem aber weitergeholfen werden können.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s