Irland, Island
Kommentare 2

Was Schafe mit der Wahl des Reiseziels zutun haben und über Irlands Wetter

 

Es kommt in letzter Zeit sehr oft vor, dass ich denke, dass ich mir meine Reiseziele nicht immer danach aussuchen sollte, wie hoch die Dichte an Schafen ist. Ja, gut. Das stimmt nicht wirklich. Eigentlich ist es reiner Zufall.

Als es darum ging, ob ich besser im Winter oder Sommer nach Edinburgh und Dublin fliegen soll, fiel die Wahl für den Sommer eindeutig auf Dublin. Kurz hatte ich dann aber überlegt, ob ich nicht stattdessen vielleicht nach Island soll, wogegen ich mich dann aber entschieden habe. Ihr seht: Schafe, wohin das Auge reicht – sollte man zumindest meinen!

In den kommenden Einträgen werde ich euch also von meinen Erfahrungen und Erlebnissen aus Dublin und Umgebung berichten. Und tatsächlich: Die Wahl der Jahreszeit war goldrichtig!

Was alle drei gerade genannten Orte miteinander verbindet, sind schließlich nicht nur die Schafe und die atemberaubende Landschaft, sondern auch, dass sie bekannt dafür sind, extrem wechselhaftes Wetter zu haben. Nicht aber, als ich da war. Sieben Tage waren es und es hat nur zweimal geregnet und davon abgesehen lagen die Temperaturen immer so bei 24- 28°C.

Zur Einstimmung schon mal ein paar Eindrücke von Dublin.

Das Foto musste natürlich sein. 
Am Tag der Abreise wurde das Wetter eindeutig schlechter. Man muss ja auch mal Glück haben. 
Reisezeitraum war übrigens der 16.- 23. Juni.

Verwandte Artikel:

2 Kommentare

  1. Pingback: Zum Powerscourt über Bray – Tagesausflug Teil I – Fernwehge

  2. Pingback: Ein Fazit: Dublin – was erwartet Dich? – Fernwehge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.