Irland, Planen
Kommentare 4

Öffentlicher Verkehr in Dublin und Umgebung – günstiger als man denkt.

Kurz vor der Abreise zu einem Ort an dem ich vorher noch nicht war, überkommt mich immer eine freudige Anspannung. Jedes Land hat schließlich seinen eigenen „Groove“, seine besondere Art wie alles gehandhabt wird.

Als erstes kommt man damit natürlich direkt nach der Ankunft in Berührung, sobald man auf den öffentlichen Verkehr angewiesen ist. Im Falle von Dublin ging der Transfer vom Flughafen in die Stadt extrem reibungslos vonstatten. Das heißt, nachdem wir den äußerst freundlichen Herren des Busunternehmens am Flughafen gefragt hatten, wo genau wir den aussteigen müssten.

Selbst die Busfahrer, die man zuhause das ein oder andere Mal etwas grummelig erlebt, waren bei Fragen stehts hilfsbereit und haben auch mal ihre Kollegen angefunkt, wenn sie selbst nicht weiter wussten.

Eine Sache, die uns auf der Reise immer wieder aufgefallen ist: Die Dubliner und Iren scheinen ein extrem freundliches und fröhliches Volk zu sein. So merkt man natürlich ganz schnell, dass die leichte Anspannung, wie so oft, total unbegründet war.

Wenn man dann auch dahinter gestiegen ist, dass man die Busse tatsächlich heran winken muss und man sich mit der Tatsache abgefunden hat, dass es nicht in jedem Bus eine funktionierende Haltestellenanzeige gibt und man somit irgendwann nach Gefühl aussteigt – spätestens dann ist man angekommen.

 Super Aussicht! Mit dem Bus auf dem Weg zum Powerscourt.

 

Was mir weiterhin positiv im Bezug auf öffentliche Verkehrsmittel aufgefallen ist, sind die Preise. Es gibt zum Einen die Rambler Tickets, mit denen man extrem günstig mit dem Bus fahren kann und zum Anderen ist Zugfahren spott billig.
Wenn man also Ausflüge ins Umland geplant hat, reißt einem die Anreise schon mal kein Loch in den Geldbeutel. Das Geld kann man dann besser in einen Restaurantbesuch investieren. So würde ich das zumindest machen.

Wenn man den DART in Richtung Süden nimmt, fährt man am Meer entlang.

Eine kleine Auflistung an Fahrkarten und was sie alles können:

Rambler 1 Day Family – 12,65€, 2 Erwachsene und bis zu 4 Kinder unter 16 Jahren können damit einen Tag lang mit dem Dublin Bus, Airlink und Xpresso fahren.

Rambler 5 Day Adult – 27,50€, unbegrenzt viele Fahrten, Fahrten müssen nicht an 5 aneindander folgenden Tagen sein, Dublin Bus, Airlink und Xpresso.

Von der Connolly Rail Station kommt man als Erwachsener mit dem DART für schlappe 6,10€ nach Howth und wieder zurück.

In Richtung Süden hat sich ein Family 1 Day Rail Ticket für 18,90€  bezahlt gemacht.

Die Preisangaben habe ich den aktuellen Preisen von 2014 angepasst und trotzdem sind sie immer noch wesentlich günstiger, als die, die man aus Deutschland kennt.

Wie Du siehst, sind öffentliche Verkehrsmittel in und um Dublin herum sehr günstig. So sind mehrere Tagesausflüge ins Umland ohne Probleme drin und lecker Essen gehen kann man von dem gesparten Geld auch noch.

Verwandte Artikel:

4 Kommentare

  1. Pingback: Wandern in der Nähe von Dublin? Warum nicht mal nach Howth fahren? – Fernwehge

  2. Pingback: Ein Fazit: Dublin – was erwartet Dich? – Fernwehge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.