Mit der Victoria I von Tallinn nach Stockholm

Nach gerade mal 2 Tagen in Tallinn musste ich diesen Traum von Stadt leider schon verlassen. Die letzte Etappe meiner Ostsee Rundreise führte mich wieder an meinen Ausgangspunkt der Reise und somit nach Stockholm.

Vor der Woche im Norden, hätte ich nicht damit gerechnet, dass mir diese Art des Reisens so gut gefallen würde. Bereits nach meiner Ankunft mit der Silja Serenade in Helsinki, freute ich mich bereits auf meine nächste längere Fahrt. Dieses Mal mit der Victoria I der Tallink Silja Line von Tallinn nach Stockholm.

Meine Eindrücke und Erfahrungen habe ich hier zusammengetragen.


tallinn-terminal

Der Check-in am D-Terminal in Tallinn.

Genau wie schon in Stockholm, war es morgens noch recht ruhig am Terminal, sodass ich ohne anstehen zu müssen, den Check-in am Schalter erledigt habe. Es besteht aber auch die Möglichkeit, diesen am Automaten durchzuführen.

Achtung: Die Boarding Karte ist gleichzeitig auch die Zimmerkarte. Also: Ständig mit sich führen.

Da die Victoria I aber erst um 18:00 ablegen würde, wollte ich noch ein wenig Tallinn unsicher machen. Daher habe ich mein Gepäck für 2,50€/ Tag zur Gepäckaufbewahrung im Terminal gebracht.

victoriai-tallink-19

Bei meiner Ankunft in Tallinn konnte ich bereits einen Blick auf die Victoria I erhaschen.

Zum Boarding habe ich mich verhältnismäßig früh begeben. Bereits um 16:15 stand ich in der Schlange, um aufs Schiff zu gelangen. Da mein Tisch für das Abendessen bereits für 17:30 reserviert war und das Schiff um 18 Uhr ablegen sollte, hatte ich ausreichend Zeit das Schiff zu erkunden.

Passagiere ohne Fahrzeug, sollten spätestens 30 Minuten vor Abfahrt einchecken. Mit Fahrzeug spätestens eine Stunde vorher.

victoriai-tallink-15

Die A-Premium-Class Kabine auf der Victoria I

Hier fiel mir direkt auf, dass das Bett dieses Mal, anders als auf der Silja Serenade, nicht in Fahrtrichtung ausgerichtet war. Später, als ich mich zum Lesen in meine Kabine zurückgezogen hatte und auf dem Bett saß, bekam ich ziemlich schnell Kopfschmerzen. Sicher auch, weil auf dieser Fahrt das Meer nicht ganz so ruhig war, wie auf der Fahrt nach Helsinki. Beim Einschlafen merkte ich auch wieder, dass es nicht ganz so angenehm war und mit geschlossenen Augen nahm ich das Schwanken noch ein bisschen besser wahr. Davon abgesehen, habe ich aber super geschlafen, auch wenn ich auch auf dieser Fahrt wieder in Mariehamn, dem Zwischenstopp, aufgewacht bin.

Ausgestattet ist die A-Premium-Class Kabine  mit einem Fenster, einem Schminktisch, Kleiderschrank, Fernseher und selbstverständlich einem Bad. Auch hier war ich positiv überrascht, dass man zu den Stoßzeiten gleichbleibend warmes Wasser in der Dusche hatte.

Die Kabine ist schön in Rot-Blau mit goldenen Akzenten gehalten.
Einziges Manko: Man hat keine wirklich bequeme Sitzgelegenheit in der Kabine.

victoriai-tallink-5

victoriai-tallink-13

Nachdem ich mein Gepäck in meine Kabine gebracht hatte, wollte ich mir direkt ein Bild von der Victoria I machen und startete meine Erkundungstour. Selbstverständlich ging es als erstes an Deck. Leider war es sehr windig und nur wenige verirrten sich nach draußen. Trotzdem wollte ich einen letzten Blick auf Tallinn werfen.

victoriai-tallink-12

victoriai-tallink-11

Das Buffet Restaurant auf der Victoria I

Anschließend habe ich schon mal meinen Tisch im Buffet Restaurant bestellt. Reserviert hatte ich für 17:30 und somit für die erste Runde. Gegessen wird in dem Buffet Restaurant nämlich in 2 Runden. Entweder in der frühen um 17:30 oder um 19:30.

Da ich dieses Mal sehr pünktlich beim Essen war, war das Restaurant noch relativ ruhig und leer. Ich gestehe, die Abfahrt habe ich essend verbracht und nicht an Deck und mit weißem Taschentuch winkend. Der Abschied fiel mir auch so schon schwer genug. Frustessen war angesagt. Naja, ganz so schlimm war es nicht.

Das Buffet unterschied sich wenn nur geringfügig von dem der Silja Serenade. So konnte ich nun all das probieren, was ich das letzte Mal nicht mehr geschafft habe und auf Lieblinge zurückgreifen.

Das Buffet ist in verschiedene Bereiche eingeteilt. Es gibt Nordische Spezialitäten, Antipasti, Asiatisch, Street Food, Salate, Käse, verschiedene Brotsorten, diverse kalte und warme Gerichte und natürlich eine große Dessert Auswahl. Die Getränke sind nicht inklusive. Dafür gibt es eine Karte mit Preisliste am Platz.

Preislich liegt das Buffet bei 31€. Die Qualität war auch hier wieder Top und es wurde kontinuierlich nachgelegt, wenn etwas leer war. Da ich jedoch nie so viel essen kann, wie ich das gerne würde, bin ich mir unsicher, ob sich das Essen im Buffet Restaurant für mich lohnt.

Auf dem Schiff gibt es aber ebenfalls À la Carte Restaurants, sowie einen Fast Food Imbiss. Man hat also die Wahl.

victoriai-tallink-6

victoriai-tallink-4

Schön sonnig war es zwar, aber leider auf offener See umso windiger. Schon beim Essen, oder eher Essenholen, bekam man das zu spüren. Es hat ganz schön geschwankt, sodass meine Füße nicht immer da gelandet sind, wo sie sollten. Sprich: Immer etwas zu weit links oder rechts. Da Essen aber das Beste gegen Seekrankheit ist, habe ich mich am Buffet gütlich getan.

victoriai-tallink-2

Das verwaiste Sonnendeck. Auch ich habe es nicht lange ausgehalten und mich stattdessen auf meine Kabine verkrochen.

Im Bezug auf das Sonnendeck und die Möglichkeiten auf der Victoria I rauszugehen, muss ich sagen, dass ich sie nicht ganz so toll fand, wie auf der Silja Serenade. Wo man auf der Silja Serenade eine ganze Runde um das Schiff drehen kann, kann man auf der Victoria I nur einmal rechts von vorne nach hinten laufen und einmal links. Wo auf der Serenade die ganze oberste Etage von vorne bis hinten das Sonnendeck bildet, ist auf der Victoria ausschließlich hinten ein Sonnendeck. Da es aber sowieso zu windig und kalt war, um sich lange draußen aufzuhalten, war das jetzt auch nicht wirklich schlimm.

Generell kann man sagen, dass das Schiff etwas rustikaler wirkt, als die Serenade. Aber das hatte auch einen gewissen Charme. Die Ausstattung ist größtenteils in Rot-, Blau- und Goldtönen gehalten, in den Treppenhäusern vor den Aufzügen liegt Teppichboden mit klassischer, nautischer Symbolik.

Das Internet an Bord ist leider nur auf der 6. und 7. Etage, bzw. im Bereich der Geschäfte, richtig gut. In meiner Kabine auf der 9. Etage habe ich so gut, wie kein Signal gehabt.stockholmer-scharengarten-1

Der nächste Morgen im Stockholmer Schärengarten

Der nächste Tag grüßte mich mit Nebel, Wind und Starkregen. Ein großer Kontrast zu den letzten Tagen. Ich dachte noch, ein Glück, dass ich strahlenden Sonnenschein bei meiner Fahrt nach Helsinki hatte. Bei dem Wetter war es draußen sehr ungemütlich. Natürlich hat der Stockholmer Schärengarten auch etwas bei schlechtem Wetter, aber bei Sonnenschein ist er unübertroffen.

Das Frühstücksbuffet ist vielfältig und man bekommt alles, was man sich wünschen kann. Außer Karelische Piroggen. Auf der Fahrt nach Stockholm war das Frühstück passenderweise schwedisch angehaucht. Aber auch Klassiker, wie Rührei mit Würstchen und gebackenen Bohnen, Obst, Porridge und so vieles mehr, gab es.

Beim Frühstück liegt der Preis bei 11,50€.

stockholmer-scharengarten-2

So endete meine Ostsee Rundfahrt mit Tallink Silja Line. Sieben Tage, drei Schiffe, fünf Betten, drei Städte und 1000 neue Eindrücke später, flog ich glücklich wieder von Stockholm nachhause.

Meine gesamte Rundfahrt von Stockholm nach Helsinki, Tallinn und wieder nach Stockholm zurück, kannst du hier nachlesen:

Tag 1: Ankunft in Stockholm + Übernachtung (Stockholm Tipps)
Tag 2: Vormittags durch Stockholm stromern, 16:45 Abfahrt mit Silja Serenade nach Helsinki (Fährfahrt: Erfahrungen & Tipps)
Tag 3: Ankunft Helsinki 9:55 + Übernachtung (Helsinki Tipps)
Tag 4: Vormittags durch Helsinki stromern, 16:30 Abfahrt mit Tallink Star nach Tallinn, Ankunft 18:30 (Fährfahrt + Hotel Empfehlung)
Tag 5: Tallinn (Bester Ausblick über Tallinn)
Tag 6: Vormittags durch Tallinn stromern, 18:00 Abfahrt mit Victoria I nach Stockholm
Tag 7: Ankunft Stockholm 10:15, durch Stockholm stromern, Abflug 18:00

Vielen Dank an Tallink Silja Line für die Zusammenarbeit. Auf die Fahrt mit der Victoria I, sowie die Mahlzeiten, wurde ich eingeladen. Meine Meinung bleibt davon unberührt und ich habe ausschließlich meine eigenen Erfahrungen und Eindrücke geschildert.

 

Advertisements

Ein Gedanke zu „Mit der Victoria I von Tallinn nach Stockholm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s