Estland, Kultur, Planen
Schreibe einen Kommentar

Tipps für einen Kurztrip nach Tallinn

Wie ich schon in meinem letzten Artikel über Tallinn durchscheinen lies, hat mich die Stadt von Anfang an begeistert, weswegen ich weitere Tipps für Tallinn vorstellen möchte. Leider hatte ich nur 2 Tage Zeit, da ich dort im Rahmen einer Ostsee Rundreise war, aber trotzdem hatte ich im Anschluss das Gefühl, viel von der Stadt und ihren verschiedenen Fassetten gesehen zu haben.

tallinn-altstadt-4

Die Altstadt Tallinns

Beginnen möchte ich mit Tallinns Altstadt, die auch UNESCO Weltkulturerbe ist. Ein Traum für jeden Architektur- und Geschichtsfan. In Ober- und Unterstadt lässt es sich prima durch die Gassen schlendern, die  verschiedensten Museen besuchen und die Aussicht von der Stadtmauer, einem der Kirchtürme oder Aussichtsplattformen genießen.

Ein paar Vorschläge (alle auch von mir selbst besucht):

Kiek in de Kök – Der etwa 38m hohe Turm beherbergt ein Museum über die Verteidigung und das mittelalterliche Leben in Tallinn. 5€
+ Bastions Tunnel – Besichtigung der in den 1670ern errichteten Tunnel. Lohnt sich alleine schon für den extrem gut illustrierten Film über die Geschichte Tallinns. Warm anziehen, oder eine der Wolldecken mit runter nehmen. 5€ (Muss im Voraus gebucht werden & lässt sich mit Kiek in de Kök verbinden.)

Hellemann Turm und Stadtmauer – Ein 200m langes Stück Stadtmauer von dem aus man einen tollen Blick über die Altstadt hat. 4€

Estnisches Geschichtsmuseum – Great Guild Hall – 5€

 Mehr zu Aussichtsplattformen habe ich bereits hier geschrieben!

tallinn-altstadt-6

tallinn-altstadt-5

tallinn-altstadt-12

tallinn-alexander-newski-ka

Die verschiedenen Kirchen Tallinns

Tallinn hat eine beeindruckende Anzahl an Kirchen, die es sich zu besuchen lohnt. Einziger Haken: Viele kosten Eintritt und wenn man auf den Turm möchte, muss man meist noch etwas drauf zahlen.

Meine Lieblinge:

Heilig-Geist-Kirche – 1€

St. Olaikirche / Olav Kirche – 2€ (Wenn du einen Kirchturm erklimmen möchtest, dann wohl den.)

Domkirche zu St. Marien – 2€ (Allein für die unzähligen Wappen an den Wänden, lohnt sich ein Besuch.)

Alexander-Newski-Kathedrale – kostenlos, aber Fotografieren ist verboten

tallinn-4

tallinn-kadriorg

Ein Besuch von Schloss Kadriorg + Rusalka Monument und Strand

Wenn ich etwas liebe, dann sind es Burgen, Schlösser und Paläste. Somit war natürlich klar, dass ich mir Kadriorg nicht entgehen lassen würde.

Einmal dort, lässt sich der Besuch prima mit einem Abstecher zum Rusalka Monument und dem Strand kombinieren. Beides ist in wenigen Minuten zu erreichen.

Mir war bestes Wetter vergönnt, sodass ich es mir nicht nehmen ließ, meine Chucks auszuziehen, meine Hosenbeine noch ein Stück höher zu krempeln und Richtung Innenstadt am Strand entlang zu spazieren. Ein Träumchen!

tallinn-russalka

tallinn-strand

tallinn-kalamaja-4

Telliskivi: Design, Restaurants und Cafés in Tallinn

Wer eine andere Seite von Tallinn kennenlernen möchte, weil er der Altstadt überdrüssig geworden ist (Ha – als ob das passieren würde!), findet in Telliskivi einen Ort, der vor coolen Restaurants und Cafés, estnischem Design und Interior Läden nur so strotzt. Oben auf gibts noch jede Menge Street Art zu bestaunen. So als Sahnehäubchen.

tallinn-kalamaja-5

tallinn-kalamaja-8

tallinn-kalamaja-7

tallinn-kalamaja-6

tallinn-kalamaja-3

Kalamaja

Streng genommen, liegt Telliskivi direkt im Zentrum von Kalamaja. Daher ist es nicht ganz korrekt, wenn ich die beiden auseinander reiße. Kalamaja ist quasi das In-Viertel von Tallinn, wo nicht nur alte Industrie- und Fabrikgebäude in Restaurants oder Geschäfte verwandelt wurden, nein, das Straßenbild ist geprägt von bunten Holzhäusern, die früher der Arbeiterklasse gehörten. Hier lässt es sich prima durch die Straßen schlendern und auf Entdeckungstour gehen.

tallinn-kalamaja-2

tallinn-kalamaja-10

tallinn-3

tallinn-2

patarei-tallinn-16

patarei-tallinn-1

Die Seefestung Patarei

In Zeiten, als ich noch einen tumblr Account besaß, habe ich mir Fotostrecken von sogenannten abandoned places zuhauf angeschaut. So ist es natürlich nicht verwunderlich, dass ich mir die alte Festung, welche seit dem 19. Jhd. als Kaserne und Gefängnis genutzt wurde, nicht entgehen lassen wollte. Gruselig, wenn man bedenkt, dass das Gefängnis noch bis 2002 genutzt wurde.

Der Eintritt liegt bei 3€ und man kann es auf eigene Faust erkunden.

patarei-tallinn-13

patarei-tallinn-12

patarei-tallinn-8

patarei-tallinn-7

patarei-tallinn-9

patarei-tallinn-2

tallinn-linnahall-estland-2

Linnahall: Sowjetbau und tolle Sonnenuntergänge

Abends hat es mich immer wieder zur Linnahall gezogen. Die Sonnenuntergänge waren einfach traumhaft. Es schien mir einer der Orte zu sein, wohin es die Leute nach der Arbeit zog. Mit kleinem Grill bewaffnet und noch was gutem zu Trinken, haben viele mit Freunden den Abend dort ausklingen lassen.

patarei-tallinn-15

tallinn-linnahall-estland

Tallinn war Liebe auf den ersten Blick und ich werde mit Sicherheit noch oft wieder kommen.

Meine gesamte Rundfahrt von Stockholm nach Helsinki, Tallinn und wieder nach Stockholm zurück, kannst du hier nachlesen:

Tag 1: Ankunft in Stockholm + Übernachtung (Stockholm Tipps)
Tag 2:
Vormittags durch Stockholm stromern, 16:45 Abfahrt mit Silja Serenade nach Helsinki (Erfahrungen und Tipps)
Tag 3:
Ankunft Helsinki 9:55 + Übernachtung (Helsinki Tipps)
Tag 4:
Vormittags durch Helsinki stromern, 16:30 Abfahrt mit Tallink Star nach Tallinn, Ankunft 18:30 (Fährfahrt + Hotelempfehlung)
Tag 5:
Tallinn Tipps Teil I (Bester Ausblick über Tallinn)
Tag 6:
Vormittags durch Tallinn stromern, 18:00 Abfahrt mit Victoria I nach Stockholm
Tag 7:
Ankunft Stockholm 10:15, durch Stockholm stromern, Abflug 18:00

Verwandte Artikel:

0 Kommentare

  1. Ich bin so gespannt. Keine vier Wochen mehr und es geht für mich nach Tallinn.
    Deine Tipps kommen da grade recht. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.