Kultur, Planen, Schweden, Skandinavien, Städtetrip
Kommentare 2

Im Dezember nach Göteborg? Ja bist du denn des Wahnsinns?

Letztes Jahr im Dezember ging es für mich nach 6 Jahren endlich noch mal nach Schweden.
Um genau zu sein nach Göteborg und ich fange besser nicht davon an, wie lange ich da schon nicht mehr war. Sagen wir so: Es wurde noch mal Zeit!

Erzählt man den Leuten, dass man im Dezember beabsichtigt nach Schweden zu fliegen, schauen sie meist etwas ungläubig und die Frage, ob es da nicht viel zu kalt sei, bleibt auch selten aus. Und nein, so kalt ist es da gar nicht. Wir hatten Mitte Dezember fast täglich 5°C. Man muss eigentlich nur bedenken, dass die Tage in Schweden zu der Zeit schon extrem kurz sind und man sie dementsprechend plant. Und ganz ehrlich, Göteborg ist so schön mit Lichtern geschmückt, da macht einem das nicht wirklich viel aus.

Wie kommt man am Besten vom Flughafen Landvetter in die Stadt? Busticket ja oder nein?  Ein Ticket – 5 Museen? Und ganz wichtig: Wo findet man Elche mitten in Göteborg? Und wo den wohl besten Ausblick über die Stadt?


Göteborg ist mit etwa 540000 Einwohnern nach Stockholm die zweitgrößte Stadt Schwedens und liegt an der Westküste des Landes. Wer nicht mit dem Auto nach Schweden fahren möchte, kann entweder ab Kiel mit Fähren der Stena Line nach Göteborg reisen oder natürlich das Flugzeug nehmen. Für letzteres habe ich mich letzten Dezember entschieden.

Ob man nun am Landvetter Flughafen oder beim Göteborg City Airport landet, der Flygbussarna ist wohl die beste Wahl, um schnell und unkompliziert in die Innenstadt zu gelangen. Ein Erwachsenen Return Ticket des Flughafentransfers für Landvetter kostet 185 SEK, also etwa 20€ und ist 3 Monate gültig. Sicher interessant, für jemanden der länger in Schweden bleibt. Kinder und Jugendliche ab 8 bis 17 Jahre zahlen 139 SEK für ein Return Ticket. Wer noch etwas Geld sparen will, kann sich vorab auch schon die Tickets im Internet besorgen und spart jeweils etwa 10 SEK. Die Preise für den City Airport sind wesentlich günstiger, da er näher am Stadtzentrum ist.

Wer nicht direkt in der Nähe der Unterkunft aussteigen kann, dem würde ich empfehlen, sich am Endhalt vom Busfahrer gratis ein weiteres Fahrtticket geben zu lassen, welches danach noch 90 min in den öffentlichen Verkehrsmitteln von västtrafik gültig ist.

Bei dem Anblick kommt es einem nicht so vor, als sei man mitten in einer Großstadt und das ist das Schöne an Göteborg. Einmal ist es natürlich nicht ganz so hektisch, wie in anderen großen Städten und dazu kommt, dass so gut wie alles fußläufig zu erreichen ist. Auf öffentliche Verkehrsmittel haben wir nur bei unserer An- und Abreise zurückgegriffen und trotzdem alles gesehen, was wir sehen wollten.

Natürlich ist dieser Anblick nicht die Regel und wir hatten auch das zweifelhafte Vergnügen, dass am Hafen entlang eine gigantische Baustelle war, wodurch man ganz schön viel Slalom laufen musste und man vieles dann doch nicht fotografiert hat, aber so ist das manchmal.

In Göteborg gibt es ein ganz tolles Ticket für alle Kunst- und Kulturliebhaber. Das Årsbiljett mit dem du in 5 verschiedene Museen kannst und dafür nur einmalig 40SEK Eintritt zahlst, was etwas mehr als 4€ sind. Ist man allerdings jünger als 26 Jahre, kommt man sogar umsonst herein. Årsbiljett heißt übrigens Jahreskarte, was bedeutet, dass man sich bei längeren Aufenthalten etwas mehr Zeit lassen kann. Sollte ich dieses Jahr also noch mal nach Göteborg kommen, könnte ich noch in 2 Museen gehen.

Naturhistorika Museum – Ich bin mir unsicher, ob ich es Tierliebhabern nun empfehlen soll oder nicht, denn es gibt unzählige ausgestopfte Vögel, Tiere und Meeresbewohner zu bestaunen. Unter anderem auch einen ausgestopften Blauwal, was extrem beeindruckend war. Einziges Manko: Alle Beschriftungen sind ausschließlich auf Schwedisch und Latein.

Konstmuseet – Kurz bevor es für mich nach Göteborg ging, machte mich ein Tweet von Nordlust auf eine Sonderausstellung im Kunstmuseum aufmerksam: Die Katastrophenmalerei des Schwedens Marcus Larson aus dem 19. Jhd. im Vergleich zu Digitalwelten à la Skyrim. So etwas landet bei mir direkt auf meiner ‚Da muss ich hin‚- Liste. Leider ist diese Ausstellung mittlerweile vorbei, aber wer sich für die europäische Kunst des 15.- 17. Jhd. interessiert (z.B. Rembrandt, Rubens) oder für die schwedische und nordische Kunst (Marcus Larson), um nur ein paar Beispiele zu nennen, für den wird das Kunstmuseum definitiv etwas sein.

Röhsska Museum – Das Röhsska Museum, auch als das Schwedische Museum für Mode, Design und Dekoration bekannt, landete auch direkt auf meiner Liste. Bei skandinavischem Design fängt mein Herz generell an höher zu schlagen und die Kombination mit der japanischen und chinesischen Ausstellung hat dann sein Übriges getan.

Mit dem Ticket kann man außerdem das Sjöfartsmuseet & Akvariet (Maritimes Museum & Aquarium), sowie das Stadsmuseum (Stadtmuseum) besuchen.

 Jetzt aber zu dem wirklich Wichtigen Infos: Wo findet man denn bitte Elche mitten in der Stadt? Und ja, sie sind lebendig.
Im Slottsskogsparken oder auch Slottskogen gibt es einen kostenlosen Wildpark. Man findet dort unter anderem: Gotland Schafe, Gotland Pferde und Ziegen, aber eben auch Elche. Und zu unserem Glück hatte eine Elchkuh sogar gerade ein Junges. Wir haben insgesamt 4 Tiere gesehen und man bekam den Eindruck, als würden die moosbewachsenen Felsen gerade erst durch den Regen besonders gemütlich, so wie sich eine Elchkuh geradezu darauf zurecht geruckelt und es sich gemütlich gemacht hat.
 

skansen kronan-goteborg-gothenburg-schweden (2)

Der wohl beste Ausblick über Göteborg.

Wer einen tollen rundum Blick auf Göteborg haben möchte, empfehle ich den kleinen Aufstieg hinauf zur Skansen Kronan. Direkt neben dem Stadtteil Haga auf einem Felsen gelegen, ist es leicht zu erriechen.

goteborg-gothenburg-schweden (7)

goteborg-gothenburg-schweden (8)

Bei dem Ausblick, hatte sich der halsbrecheriche Aufstieg wirklich gelohnt. Halsbrecherich deshalb, weil es über Nacht gefroren hatte und die Wege vereist waren. Wir sind einige Male ins Rutschen gekommen. Und herunter kommen mussten wir dann natürlich auch wieder.

hafen-gothenburg-goteborg-schweden

hafen-lilla bommen-gothenburg-goteborg-schweden (2)

Eben noch aus der Ferne von Skansen Kronan aus gesehen, haben wir das schöne Wetter für einen entspannten Spaziergang am Göta älv entlang, in Richtung Lilla Bommen, genutzt.

Verwandte Artikel:

2 Kommentare

  1. Ich mag Göteborg ebenso gern – eine Großstadt, die eigentlich keine Großstadt ist. Hier gibt es so wundervolle kleine Ecken, die immer für eine Überraschung gut sind. ich bin gespannt auf deine Einkaufstipps, ob es wohl ein paar neue Läden zu entdecken gibt?
    Grüße aus Schweden
    Heike @Björklunda

  2. Hallo Heike,
    ich war knapp eine Woche da und habe sicher einen guten Überblick über die Stadt bekommen, aber es gibt immer noch so viel, was mir sicher entgangen ist. Die Choklad & Karamellfabrik habe ich auch nur durch Zufall entdeckt, weil wir mal nen anderen Weg vom Hafen aus eingeschlagen haben. Vielleicht das ein oder andere, du kannst gespannt sein.
    Liebe Grüße
    Silja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.