Hotels, Schweden, Skandinavien, Unterkünfte
Kommentare 1

Das Grenna Hotell in Småland

Werbung: Dieser redaktionelle Beitrag kann Werbung für das genannte Unternehmen enthalten, auch wenn keine Bezahlung seitens dieses Unternehmens stattgefunden hat.


Die letzte Station meines Småland Roadtrips führte mich nach Gränna. Am Vättern See gelegen, ist die Stadt vor allem bekannt für ihre Polkagrisar Produktion – den weltbekannten rot, weiß geringelten Zuckerstangen.

Genächtigt habe ich dort im Grenna Hotell. Tolle gestaltete Zimmer und Haute Cuisine – ein perfekter Abschluss meiner Reise.

Das Zimmer im Grenna Hotell

Ehrlich gesagt, mein Zimmer hat mich ein wenig sprachlos gemacht. Es war mehr als geräumig und hatte sogar einen kleinen Balkon, von dem aus ich einen tollen Blick auf den See und die bunten Häuser der Stadt hatte.

Des Weiteren gab es anstelle einer Minibar eine kleine „Präsentkiste“ mit Erzeugnissen aus der Region. Statt eines normalen Flatscreen TVs, wartet man im Grenna Hotell mit einem Smart TV auf, sodass man abends seine Lieblingsserie auf Netflix gemütlich weiter schauen kann oder Videos auf Youtube.

Da das Hotel in einer Seitenstraße gelegen ist, ist es sowohl am Tag, als auch in der Nacht schön ruhig, sodass ich wunderbar schlafen konnte.

 

In meinem Zimmer war farblich alles perfekt aufeinander abgestimmt. Die Kacheln des Ofens auf die Tapete. Die Farbe der Tagesdecke fand sich an den Wänden des Bads wieder. Im Bad gab es außerdem eine Regendusche und ein kleines Detail, welches mir nicht gleich aufgefallen ist: Der Mörtel in den Fliesenfugen wurde mit Glitzer vermischt. Eigentlich bin ich kein „Mädchen“, aber das würde ich auch schon zuhause haben wollen.


Essen gehen im Grenna Hotell

Die Karte im Grenna Hotell ist sehr klein. Es gibt pro Gang jeweils zwei Gerichte zur Wahl. Da ahnte ich schon, was auf mich zu kommen würde. Dem entsprechend habe ich direkt gefragt, ob sie auch „interessante“ alkoholfreie Getränke zur Wahl hätten. Und ja, tatsächlich. So habe ich mich für eine rote Johannisbeer Limo aus regionaler Erzeugung entschieden. Endlich mal kein langweiliges Wasser oder Cola, zu einem guten Essen.

Enttäuscht wurde ich nicht! Die Gerichte wurden nicht nur schön angerichtet, sondern waren geschmacklich erstklassig. Das Dessert beispielsweise hatte lauter verschiedene Komponenten, die perfekt aufeinander abgestimmt waren. Von Eis über Crunch, Gelees, Baiser und verschiedenen mini Küchlein war alles auf einem Teller vereint und so schön angerichtet.

Das Frühstück war auch sehr gut. Neben den Klassikern, wie Brot, Brötchen, Aufschnitt, Ei und Speck sowie Obst und Gemüse, gab es einen Waffel Maker und Gläschen mit Naturjoghurt, Obst und Nüssen.


Fazit:
Mein Aufenthalt im Grenna Hotell hat mir rundum sehr gut gefallen. Das Hotel ist nicht weit ab von Hauptstraße und See, dennoch ruhig gelegen. Parkplätze gibt es in der Straße kostenlos direkt vorm Haus. Zudem ist das Personal sehr freundlich. Jedes Zimmer ist anders eingerichtet und mit meinem habe ich einen absoluten Glücksgriff gelandet. Aber auch das Restaurant ist absolut empfehlenswert. Natürlich sind die Preise für die Gerichte relativ hoch, dafür bekommt man aber auch etwas geboten für sein Geld. Also: Wer es sich richtig gut gehen lassen möchte, weiß, wo er hinfahren könnte.

Offenlegung: Auf die Übernachtung, sowie den Restaurant Besuch, wurde ich im Rahmen meiner Pressereise durch Småland von Visit Småland eingeladen. Meine Meinung wurde hierdurch nicht beeinflusst.

Verwandte Artikel:

1 Kommentare

  1. Pingback: NordNerds Monatsrückblick September 2018 | Fernwehge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.