Island, Kultur, Rezension
Schreibe einen Kommentar

Kino-Tipp: „Fyrir framan annað fólk“ beim Nordlichter Film Festival 2019

Fyrir Framan Annað Fólk © Nordlichter Film

Das Nordlichter Film Festival geht in eine neue Runde. Jedes Jahr bringt Nordlichter Film sechs Filme aus Nordeuropa in die deutschen Kinos. Dieses Jahr sind es die Filme Amatörer (S), Armomurhaaja (FI), Northern Disco Lights (NO), Lykkelænder (DK/ GL), Norske Byggeklosser (NO) und den isländischen Film Fyrir Framan Annað Fólk, den ich mir für euch schon vorab angeschaut habe.

In Fyrir Framan Annað Fólk/ Vor anderen lernen wir Hubert kennen. Einen introvertierten Grafikdesigner, der von seinem Chef auf eine Party geschleift wird und dort auf Hanna trifft. Eine Party, eine interessante Frau und eben Huberts Introversion – das kann ja etwas werden.

Fyrir Framan Annað Fólk © Nordlichter Film

Fyrir Framan Annað Fólk © Nordlichter Film

In Präsentationen überlässt Hubert (Snorri Engilbertsson) lieber seinem Chef Fridrik (Hilmir Snær Guðnason) das Wort, der eloquent ihre neuesten Kampagnen vorstellt. Fridrik ist es auch, der ihn eines Abends mit auf eine Party schleift. Während sich Hubert völlig fehl am Platz fühlt und eigentlich lieber zuhause wäre, genießt Fridrik geradezu die Aufmerksamkeit, die er mit seinen Geschichten auf sich zieht.

Als sich Hubert aus dem Staub machen möchte, begegnet er Hanna (Hafdís Helga Helgadóttir), die er direkt interessant findet. Da in einer solchen Situation seine zurückhaltende Art nicht gerade hilfreich ist, behilft er sich damit, dass er Fridrik imitiert. Was tatsächlich überraschend gut ankommt.

Mit der Zeit lernen sich die beiden immer besser kennen, doch Hubert fällt es weiterhin schwer er selbst vor Hanna zu sein. So bleibt es nicht bei der einen Imitation, bis irgendwann der Punkt erreicht ist, wo Hanna dieses Verhalten nicht mehr lustig findet. Nun muss Hubert den Tatsachen ins Auge sehen, um ihre Beziehung zu retten.

Fyrir Framan Annað Fólk © Nordlichter Film

Fyrir Framan Annað Fólk © Nordlichter Film

Fazit:Fyrir Framan Annað Fólk“ von Oskar Jonasson (Reykjavík – Rotterdam: Tödliche Lieferung) zeigt eine Liebesgeschichte, in der der Hauptcharakter Hubert nicht aus seiner Haut herauskann und sich daher einem ungewöhnlichen Mittel bedient, um Hanna kennenzulernen. Was anfangs noch erfolggekrönt ist, wird nach einer Weile zu einem immer größeren Problem. Man wünschte sich manchmal, dass Hubert sich andere Vorbilder sucht, statt eines von Italien etwas zu sehr begeisterten Typen. Aber genau diese Momente und Fridriks unverblümte, teils dreiste Art, führen zu einer gewissen Komik. Wer schnell mit Fremdscham zu kämpfen hat, für den könnte der Film allerdings etwas anstrengend werden. 


Fyrir framan annað fólk/ In front of others – 90 min

Genre: Komödie
FSK: 6
Regie: Oskar Jonasson

 

Im Rahmen des Nordlichter Film Festivals 2019 gibt es den Film an folgenden Terminen im Kino zu sehen:

Hannover – Kino am Raschplatz – 27.05. + 29.05., je 18:30
Bremen – Schauburg – 28.07.
Mannheim – Cinema Quadrat – Juni
Esslingen – Kommunales Kino – tba

Die Preview des Films wurde mir kostenlos zum rezensieren zur Verfügung gestellt. Meine Meinung ist wie immer die eigene und wurde nicht beeinflusst.

 

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.