Island, Rezepte
Kommentare 6

Rezept: Sultu Snúðar – isländische Marmeladenschnecken mit Rhabarber

Sultu Snudar isländische Rhabarber Schnecken

Heute möchte ich dir meine Lieblingskekse aus Island vorstellen: Die Sultu Snúðar! Sprich: Marmeladenschnecken. Und wenn ich so an Island denke, dann gibt es nur eine einzig wahre Marmelade, die bei einem isländischen Gebäck dabei sein kann: Natürlich die Rhabarber-Marmelade.

Vielleicht fragt sich die eine oder der andere, warum bloß Rhabarber? Rhabarber ist wohl das einzige Obst, welches in Island prächtig wächst und gedeiht. Das erklärt wahrscheinlich auch warum ich innerhalb der drei Monate, die ich in Island auf einer Farm gewohnt und gearbeitet habe, mehr Rhabarber gegessen habe, als in den 24 Jahren davor zusammen. Rhabarber wird einfach so oft gegessen… oder als Sirup getrunken. Es ist unglaublich!

Zutaten

380 g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Hirschhornsalz (optional)
130 g Zucker
230 g kalte Butter
2 Eier
150 g Rhabarber-Marmelade

Zubereitung

Als erstes vermischst du das Mehl mit dem Backpulver und dem Hirschhornsalz. Füge dann den Zucker hinzu. Schneide die kalte Butter in kleine Würfel und knete sie unter, bis aus dem Teig grobe Krümel geworden sind.

Mache in den Teig eine Kuhle und füge die zwei Eier hinzu. Rühre den Teig jetzt nach und nach unter die Eier und knete ihn, bis er glatt ist. Schlage den Teig in Frischhaltefolie ein und lege ihn 15 bis 2o Minuten in den Kühlschrank.

Heize den Ofen auf 175°C vor. Rolle den Teig in ein etwa 25 x 45 cm großes Rechteck aus und verteile die Marmelade auf 2/3 des Teigs. Rolle ihn nun zu einer Schnecke auf, indem du an dem langen Ende mit der Marmelade anfängst. Durch das Aufrollen verteilt sie sich weiter auf dem Teig. Ggf. musst du noch welche hinzufügen oder wegnehmen.

Schneide die Rolle in ca. 1 cm dicke Scheiben, verteile sie auf einem Backblech und lasse die Schnecken 20 bis 25 min backen oder bis sie schön goldbraun sind.

Kleine Abwandlung

Wer es ein bisschen weihnachtlicher möchte, kann auch die Zimt-Variante probieren. Dafür brauchst du: 65 g Zucker, 1 1/2 TL Zimt (oder nach Geschmack), 2- 3 Esslöffel weiche Butter (oder Milch)

Vermische den Zucker mit dem Zimt, bestreiche den Teig dünn mit der weichen Butter (oder Milch) und verteile den Zimtzucker über dem gesamten Teig (Sollte dir die Zimtzucker-Menge zu viel vorkommen, kannst du sie auch halbieren).

Viel Spaß beim Backen!

 

Wie du siehst, gibt es die Kekse auch mit Zimt, was natürlich super zur nordischen Zimtschnecken Kultur passt. Aber lasse dich davon nicht täuschen. Die Isländer haben natürlich auch eine Hefeschnecke – die Snúðar. Das Rezept dafür kommt auch ganz bald. Du kannst dich schon freuen. Sie schmecken sooo gut!

Nordblogger Julbak-Woche 2020

Wir holen uns den skandinavischen Weihnachtszauber dieses Jahr einfach nach Hause. Und wie ginge das besser, als mit nordischer Weihnachtsbäckerei? Jeden Tag gibt es diese Woche ein neues Rezept auf einem anderen Blog. Den Anfang hat Michaela von Mahtava.de gemacht, die auch die Idee zu der tollen Aktion hatte. Sei gespannt, was es diese Woche noch für Rezepte gibt!

Mit dabei sind außerdem:
Michaela von mahtava.de mit finnischen Schneeflockentörtchen
Christine von finnweh.de mit Suklaiset Juurescookiet, finnische Schoko-Rote-Beete-Kekse
Sina von nordlandfieber.de mit dem Grönland-Kuchen Kalaallit kaagiat
Kaja von hejsson.de mit schwedischen Lussekatter
Ursula von islandfankochbuch.blogspot.com mit Bóndakökur, isländischen Haferkeksen
Katharina von wienerbroed.com mit Finskbrød

Wir würden uns total freuen, wenn ihr mit uns zusammen backt! Egal ob ein Rezept von uns oder vielleicht verratet ihr uns auch euer Lieblingsrezepte aus dem Norden? Auf Instagram und Facebook findet ihr die Aktion unter dem Hashtag #julbak2020 finden.

 

Verwandte Artikel:

6 Kommentare

  1. Pingback: Finskbrød | Und warum jetzt finnisch? - Wienerbrød - skandinavisch backen

  2. Pingback: Rezept: Snúðar, die isländischen Zimtschnecken | Fernwehge

  3. Pingback: NordNerds-Monatsrückblick Dezember 2020 • MAHTAVA!

  4. Pingback: Finnische Schneeflockchentörtchen (Lumihiutaletorttu) • MAHTAVA!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.