Island, Rezepte
Kommentare 4

Rezept: Snúðar, die isländischen Zimtschnecken

Snudar islaendische Zimtschneck

Jæja, jedes nordische Land hat seine eigene Variante der Zimtschnecke. So natürlich auch Island. Die Besonderheit bei Snúðar ist einmal die Größe der Schnecken, sowie die Tatsache, dass sich die Isländer wohl gesagt haben: „Nicht kleckern! Klotzen!“. Denn würde die Größe der Zimtschnecke nicht schon reichen, nein, man macht sie gleich noch etwas deftiger, indem man sie schön mit einer Glasur versieht.

Für alle, die entweder noch keine isländischen Zimtschnecken probiert haben oder aber für die, die in Urlaubserinnerungen schwelgen möchten, hier also das Rezept für isländische Snúðar. Puh, und ich muss wirklich sagen, ich habe selten so gute Zimtschnecken gegessen.

Zutaten

Teig

300 ml Wasser (lauwarm)
800 g Mehl
10 g Hefe
70 g Zucker
70 g Butter
10 g Salz

Füllung

50 g weiche Butter (Raumtemperatur)
30 g Zucker
10 g Zimt

Glasur
75 g Puderzucker
30 g Kakaopulver
ggf. Gelatine

Zubereitung

Nimm für die Füllung als erstes die Butter aus dem Kühlschrank, damit sie weich wird. Bereite anschließend die Hefe vor. Dafür mischst du unter das lauwarme Wasser (ca. 37°C) die Hefe und den Zucker und lässt das ganze an einem warmen Ort quellen.

Schmelze die Butter für den Teig und lasse sie ggf. etwas abkühlen. In der Zwischenzeit kannst du schon mal die Zutaten für die Zimt-Füllung vermischen.

Wenn du damit fertig bist, können die trockenen Zutaten für den Teig vermischt werden. Füge danach die Hefe und die geschmolzene Butter hinzu. Aber Vorsicht: Die Butter darf nicht wärmer als lauwarm sein. Andernfalls bekommt dies der Hefe nicht gut und der Teig geht später nicht auf. Knete nun den Teig.

Rolle den Teig zum Rechteck auf ca. 1 cm Dicke aus. Verteile die Füllung anschließend auf dem Teig und rolle ihn zu einer langen Schnecke auf. Schneide jetzt etwa 2 1/2 cm dicke Scheiben.

Da die Zimtschnecken jetzt noch aufgehen müssen, kannst du sie entweder in einem warmen Raum stehen lassen, bis sie etwa das Doppelte ihrer Größe erreicht haben, oder sie zusammen mit einem Schälchen kochendem Wasser in den Backofen stellen und einfach nur das Ofenlicht anmachen.

Die Zimtschnecken bei 210°C Umluft ca. 6- 7 Minuten backen oder bis sie goldbraun sind. In der Zwischenzeit kannst du mit der Glasur anfangen. Dazu einfach die Zutaten vermischen und Wasser hinzufügen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Wer eine dickere Glasur haben möchte, kann zusätzlich noch Gelatine dazugeben.

Wenn die Zimtschnecken fertig gebacken sind, abkühlen lassen und mit der Glasur bestreichen. Ich habe mich für die klassische Schokoglasur entschieden. Wer schon in Island war, wird aber sicher gesehen haben, dass es die Snúðar nicht nur mit Schoko-, sondern auch mit Karamellglasur gibt, sowie mit einer rosanen. Letztere besteht wohl aus Puderzucker, Zitronensaft, Wasser und Lebensmittelfarbe.

Viel Spaß beim Backen!

 

Wann hast du das erste Mal Snúðar gegessen? Ich an meinem 25. Geburtstag. Zu dem Zeitpunkt war ich zum Work & Travel in Island und habe auf Snæfellsnes auf einer Farm gearbeitet. An dem Tag hatte mir mein Chef freigegeben. So habe ich mir ein Auto der Familie ausgeliehen und das 1. Mal überhaupt Island auf eigene Faust unsicher gemacht. Bzw. Snæfellsnes, welches man aber nicht umsonst „Island in klein“ nennt. Für die Fahrt habe ich mir dann ein wenig Verpflegung gekauft, was u.a. eine Snúðar war. Ich habe sie dann mit Blick auf Lóndrangar verspeist. Einen 25. Geburtstag kann man wahrlich schlechter verbringen.

Eine weitere Variante der Snúðar ist übrigens die Sultu Snúðar. Hierbei handelt es sich um meine isländischen Lieblingskekse: Rhabarbermarmeladen-Schnecken. Und natürlich gibt es davon auch eine Zimt Variante. Ist ja klar!

Verwandte Artikel:

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.