Baltikum, Lettland
Kommentare 2

Baltikum Rundreise: Meine Tipps für die Route durch Lettland

Kuldiga in Lettland

Letztes Jahr im Spätsommer hieß es: „Leinen los, auf zur Baltikum Rundreise!“. Nachdem wir unsere Reise wochenlang geplant hatten, ging es Ende August mit dem Schiff erst nach Litauen und am 2. Tag mit dem Auto weiter nach Lettland.

Meine Tipps für die Route durch Lettland habe ich dir hier zusammengestellt. Außerdem gebe ich dir ein paar Anregungen, wie du die verschiedenen Stationen optimal miteinander verbinden kannst. Denn ja, wir mussten einmal einsehen, dass die geplante Tagestour sich fast schon als Reinfall entpuppte und man diese wohl besser anders geplant hätte. Damit dir das nicht auch passiert, gebe ich ein paar zusätzliche Denkanstöße bezüglich der Planung.

Jurkalne Steilküste in Lettland

Die Jurkalne Steilküste.

Vormittags starteten wir in Liepaja, wo wir die Nacht verbracht hatten und machten uns auf den Weg zur Jurkalne Steilküste. Als wir auf den Parkplatz kurz vor dem Ortseingang von Jurkalne einbogen, waren wir die ersten an diesem sonnigen Tag. Wir parkten das Auto im Schatten eines Baumes, tauschten unsere Schuhe gegen Flipflops aus, packten unsere Taschen und machten uns auf den Weg durch ein kleines Waldstück.

An der Steilküste angekommen, ließen wir unseren Blick erst mal über das Meer und den Strand unter uns schweifen. Keine Wolke war am Himmel, die Temperatur lag über 20 Grad und es wehte ein warmer Wind. Außer uns war keine Menschenseele zu sehen. Ein Strand ganz für uns alleine! Dazu perfektes Wetter. Weder zu warm, noch zu kalt. Einfach in der Sonne liegen, dem Rauschen der Wellen lauschen, entspannen und ein wenig dösen. Da ist der Alltagsstress ganz schnell vergessen. Nur ein Bad in der Ostsee ist nicht zu empfehlen. Außer man gehört zu den Unerschrockenen, denen das kalte Wasser nichts ausmacht.

Unten findest du eine Karte mit den einzelnen Stationen in Lettland als Übersicht.

Ein Parkplatz nur für uns an der Jurkalne Steilküste in Lettland.

Ein Parkplatz nur für uns an der Jurkalne Steilküste in Lettland.

Ventas rumba Wasserfall in Kuldiga, Lettland.

Der Wasserfall Ventas rumba in der UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt Kuldiga.

Kuldiga ist ein wirklich schönes Städtchen! Wir hatten traumhaftes Wetter und haben den Spaziergang durch die Stadt, deren Holzbebauung UNESCO-Weltkulturerbe ist, richtig genossen. Auch wenn bei vielen Häusern der Putz blättert, Kuldiga hat trotzdem ihren Charme. Der Wasserfall Ventas rumba zählt mit seiner Fallhöhe von 2 m jetzt nicht zu den spektakulärsten dieser Welt, trotzdem lohnt sich der Besuch.

Wir haben uns zum Beispiel ein Eis gekauft, uns die warme Sonne auf den Pelz scheinen lassen und den Blick auf den Wasserfall von der Backsteinbrücke aus (siehe Titelbild ganz oben) genossen.

Sollte dir das noch nicht reichen, kannst du auch den Turm der St.-Katharinen-Kirche besteigen und den Blick über Kuldiga und das Umland schweifen lassen. Aber achte auf die Uhrzeit! Wir wussten, dass es knapp wird, haben es aber nicht mehr vor 15 Uhr hinunter geschafft, sodass wir genau beim Glockenschlag neben der Glocke standen.

Kuldiga in Lettland.

Riga Altstadt. Hauptstadt von Lettland.
Riga, die Hauptstadt Lettlands

Würde man mich fragen, was eine Stadt haben muss, um mein Interesse zu wecken, würde ich wahrscheinlich als erstes mit: „Eine tolle Altstadt!“ und als zweites mit: „Jugendstilbauten.“, antworten. Riga vereint gleich beides und hat dafür sogar den UNESCO Weltkulturerbe Status erlangt.

Die Altstadt ist nahezu eine komplett autofreie Zone. So lässt es sich entspannt durch die Straßen und Gassen stromern, tolle Cafés und Restaurants entdecken und massig Fotos schießen. Tolle Motive muss man in Riga nicht suchen, trotzdem gehört wohl das Schwarzhäupterhaus mit zu den beliebtesten. Mir war der Anblick leider nicht vergönnt, denn es wurde gerade restauriert. Du wirst es also in neuem Glanz erleben!

Eine tolle Perspektive auf die Altstadt, den Zentralmarkt und das Zuckerbäcker Gebäude der Akademie der Wissenschaften hat man übrigens von der Akmens Tilts Brücke aus. Oder man stattet der Aussichtsplattform der Akademie der Wissenschaften einen Besuch ab und schaut sich Riga von oben an.

Riga Altstadt. Hauptstadt von Lettland.

Riga Jugendstil Lettland
Magst du Jugendstil, musst du die Häuser in Riga nicht einzeln suchen. Hier hast du gleich ein ganzes Viertel, wo du den Baustil bewundern kannst. Wenn du dich nicht nur mit dem Anblick der Fassaden zufriedengeben möchtest, kannst du das Rigaer Jugendstilzentrum besuchen. Hier lässt sich eine Wohnung besichtigen, die von der Küche bis zum Wohnzimmer originalgetreu im Jugendstil eingerichtet ist.

Kap Kolka in Lettland.

Von Riga bis zum Kap Kolka – die Zwischenstopps

Ich hatte es eingangs erwähnt. Es gab einen Tag auf der Route durch Lettland, der sich beinahe als Reinfall entpuppt hätte. Auf dem Weg von Riga zum Kap Kolka, hatten wir kleinere Zwischenstopps eingeplant. Da hatten wir zum Beispiel Jurmala, einen Kurort. Das einzig Positive, was mir hier in Erinnerung geblieben ist, ist das tolle Wetter, die spiegelglatte Ostsee und der schöne Strand.

Davon abgesehen ist der Ort extrem touristisch mit vielen Ständen, an denen Souvenirs verkauft werden. Dahinter reihen sich einige Hotelkomplexe aneinander. Die schönen Gebäude findet man eher in den Wohnvierteln. Da es aber ja nur ein kurzer Stopp auf dem Weg war, hätte das zu viel Zeit beansprucht, also sind wir weiter gezogen.

Dann gab es noch ein Örtchen, welches als schönes Fischerdorf beschrieben wurde. Wir haben gesucht und gesucht, aber konnten beim besten Willen im Ort nicht finden, was so angepriesen wurde. Also ging es auch hier weiter.

Kap Kolka in Lettland.

Kap Kolka, wo die Ostsee auf die Rigaer Bucht trifft

Nach einigen Stunden, erreichten wir dann endlich den Parkplatz, um zum Kap Kolka zu gelangen. Der Ort, wo die Rigaer Bucht auf die Ostsee trifft. Trotz starker Brandung aus Richtung Bucht, sieht man auf dem Foto nichtsdestotrotz wie die beiden Gewässer aufeinandertreffen.

Eigentlich wird genau das angepriesen, weswegen sich das Kap zu besuchen lohnt. Ich jedoch mochte, wie ursprünglich die Natur dort doch war. Vom Parkplatz (kostenpflichtig) aus, führt ein Weg durch einen Kiefernwald. Entlang des Weges findet man Preiselbeer Büschlein, deren Beeren sich leider so gar nicht als Snack für zwischendurch eignen. Nach einem kurzen Spaziergang erreicht man auch schon den Strand. Auf der Bucht-Seite wirkt er besonders ursprünglich mit umgefallenen Bäumen und viel angespültem Treibgut. Und windig war es.

Unser Weg führte uns weiter am Strand entlang, weiter gen Norden Richtung Kap. Nach den obligatorischen Fotos, spazierten wir weiter. Dieses Mal auf Ostsee-Seite und was soll ich sagen? Plötzlich war es windstill, die Sonne knallte nur so runter (und das Ende August) und Treibgut ward auch nicht mehr gesehen. So nah und doch so verschieden.

Kap Kolka in Lettland.

Tipps für die Routenplanung zum Kap Kolka und für Lettland allgemein

Mir hat das Kap Kolka wirklich sehr gut gefallen. Diese Ursprünglichkeit hat bei mir definitiv einen Nerv getroffen (Ich musste immer an verlassene Pirateninseln denken ;D). Laut Google Maps beträgt die Fahrt von Riga aus 2 h 17 min und 161 km. Hin und zurück kann man das schon mal machen – dachten wir. Das geht auch, wenn man in Deutschland auf Autobahnen unterwegs ist.

Wenn man sich also für einen Besuch entscheidet, gibt es folgende Punkte zu beachten, die teils aber auch auf ganz Lettland zutreffen:

  • In Lettland beträgt die Höchstgeschwindigkeit außerorts 90 km/ h, innerorts 50 km/ h. Dementsprechend langsam ist man.
  • Man kommt sehr oft durch kleine Ortschaften, wo es gerne am Ortsein- oder -ausgang eine Blitze gibt.
  • Lettische Straßen sind unserem Empfinden nach die schlechtesten im Baltikum. Wer sich einen Mietwagen nimmt, tut gut daran, nicht den kleinsten Wagen zu nehmen. Wir waren froh um unseren Volvo, der das Meiste abfangen konnte.
  • Schlaglöcher sind wieder ein Grund, warum man manchmal nicht die 90 km/ h ausreizt. Die Letten sind da nicht ganz so zimperlich.
  • Auch wenn du mal 20 min lang fahren kannst, ohne einem anderen Fahrzeug zu begegnen, bleibe trotzdem aufmerksam, denn auf den Landstraßen sind oft Radfahrer, Jogger oder „Spaziergänger“ unterwegs.
  • Ob des wenigen Verkehrs werden gerne mal Überholmanöver gefahren, die einem die Schweißperlen auf die Stirn treiben (Gilt übrigens für das ganze Baltikum. In Polen auch trotz höherer Verkehrsdichte).
  • Selbst in der lettischen Pampa hat man immer noch 4G Internet auf dem Handy.
  • Speziell fürs Kap: Entweder von Ventspils anreisen (83 km) oder aber zwischen Riga und dem Kap Kolka eine Übernachtung einplanen.

Folgende Tagestouren habe ich hier beschrieben:

Riga – Jurmala – Kap Kolka – Riga ~ Sollte verbessert werden.
Liepaja – Jurkalne Steilküste – Kuldiga – Riga
~ Kam zeitlich super hin und hat sich gelohnt.

Wie du anhand der Karte sehen kannst, haben wir nicht nur die oben genannten Orte besucht, sondern auch ein paar mehr. Eingegangen bin ich hier also nur auf meine absoluten Favoriten.

Baltikum Rundreise: Route LettlandPin it!

Was sind deine Lieblingsorte und Favoriten in Lettland? Was darf ich mir bei meinem nächsten Besuch nicht entgehen lassen?

Verwandte Artikel:

2 Kommentare

  1. Kathrin Hofmann sagt

    In Kap Kolka gibt es auch einen kostenlosen Parkplatz! Einfach im Kreisverkehr die andere Ausfahrt benutzen und schon bezahlt man nichts mehr 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.